Was wissen Sie über die süßen Superfrüchte Blaubeeren?

Superfrüchte gehören zur täglichen Vitalstoffversorgung dazu
Für Infos auf das Bild klicken – KarinKoenig

Ob pur als Snack zwischendurch oder als Zutat für Müslis, Kuchen, Quarkspeisen und Co.: Blaubeeren schmecken lecker und geben neue Energie. Bei Filmabenden lösen sie gerne auch mal Chips, Cracker oder Schokolade ab, denn sie sind ein geeigneter Snack, wenn es zu später Stunde noch einmal etwas Süßes sein soll, das auf den Hüften keine Spuren hinterlässt. Pro 100 Gramm enthalten die Früchte nur 36 Kilokalorien. Als echtes Superfood bieten Blaubeeren aber noch mehr. Sie stecken voller wichtiger Vitamine, Ballaststoffe und Antioxidantien und enthalten Eisen, Kalzium, Magnesium sowie Kalium. In den Wintermonaten kommen Blaubeeren vor allem aus Chile. Und diese trumpfen mit einigen Vorzügen auf.

 

Genuss ohne blaue Finger und Zähne
Im Gegensatz zu unseren heimischen Sommerfrüchten haben die chilenischen Beeren den Vorteil, dass sie eine etwas festere Schale haben und daher weniger empfindlich sind. So lassen sie sich problemlos aus einer Schüssel oder Brotbox picken, ohne die Finger blau zu färben. Und da unter der dunklen Schale das Fruchtfleisch hell ist, muss man beim Snacken auch keine blauen Zähne fürchten. Wie die einheimischen Verwandten lassen sie sich in der Küche vielseitig verwenden – und verfeinern herzhafte Gerichte mit Fleisch oder Fisch, denen sie eine würzig-fruchtige Not geben. Lecker schmeckt zum Beispiel ein Salat mit Blaubeeren und Hähnchen.

 

Rezepttipp: Rucola mit Blaubeeren und Hähnchen

Zutaten für 2 Personen:

80 g Rucola
175 g Blaubeeren
200 g Hähnchenbrustfilet
½ EL süßer Senf
4 EL Essig (Apfel-Balsamico)
4 EL Olivenöl

100 g Schafs- oder Ziegenkäse
1 Möhre
1 EL Kürbiskerne
etwas Salz und roter Pfeffer
etwas Zucker

Zubereitung:

1.) Den Rucola putzen, waschen und trocken schleudern, anschließend beiseitestellen. Die Blaubeeren waschen und abtropfen lassen.

2.) 100 g Beeren, Apfelessig, Öl und Senf pürieren. Mit Pfeffer, Salz und Zucker würzen, anschließend beiseitestellen.

3.) Die Hähnchenbrust waschen, abtrocknen und in mundgerechte Stücke schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Öl erhitzen und das Fleisch etwa 5 Minuten scharf anbraten. Dabei wenden.

4.) Das fertige Dressing mit dem Hähnchenfleisch, den übrigen Heidelbeeren und den Kürbiskernen vermischen. Die Möhren waschen und in feine Streifen schneiden. Anschließend alles über den Salat geben und mit dem Käse überbröseln. (djd)

 

(djd). Ob pur als Snack zwischendurch oder als Zutat für Müslis, Kuchen, Quarkspeisen und Co.: Blaubeeren schmecken lecker, sind gesund und geben neue Energie. Bei Filmabenden lösen die kalorienarmen süßen Früchtchen gerne auch mal Chips, Cracker oder Schokolade ab. In den Wintermonaten kommen Blaubeeren vor allem aus Chile. Im Gegensatz zu unseren heimischem Sommerfrüchten haben diese den Vorteil, dass sie eine etwas festere Schale haben und daher weniger empfindlich sind. Und da unter der dunklen Schale das Fruchtfleisch hell ist, muss man beim Snacken auch keine blauen Zähne fürchten. Wie die einheimischen Verwandten lassen sich die Beeren in der Küche vielseitig verwenden – und verfeinern sogar herzhafte Gerichte mit Fleisch oder Fisch.

 

Previous Entries Wenn Stressresistenz immer schwächer wird kann ein Vitalstoffmangel dahinter stecken

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.