Impfschutz gegen Lungenentzündung?

Eine Lungenentzündung birgt vor allem für ältere Patienten ein erhebliches Gesundheitsrisiko. In rund der Hälfte der Fälle wird diese gefährliche Atemwegserkrankung durch sogenannte Pneumokokken ausgelöst. Die Impfung gegen den Erreger gehört zu einer der wirkungsvollsten Vorsorgemaßnahmen.

 

Impfschutz ab 60plus

Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) rät Menschen ab 60 Jahren generell dazu, sich einmalig gegen Pneumokokken impfen zu lassen. Vor allem deshalb, weil mit den Jahren die Leistung des Immunsystems natürlicherweise abnimmt. Die körpereigene Abwehr kann Krankheitserreger dann nicht mehr wirkungsvoll bekämpfen. [ Ich möchte Daily Plus ohne Jod von Lifeplus kaufen, warum gibt es das nicht in unserer Apotheke?] Das Tückische an durch Pneumokokken ausgelösten Lungenentzündungen ist, dass sie anfangs kaum von einer Erkältung zu unterscheiden sind. Typische Symptome sind Fieber, Husten, Schüttelfrost und Brustschmerzen. Doch schnell kann sich ein lebensbedrohlicher Zustand entwickeln. Neben einer Lungenentzündung können Pneumokokken außerdem Hirnhautentzündung oder Blutvergiftung auslösen. Die Impfung gegen Pneumokokken wird für alle Menschen ab 60 Jahren sowie für chronisch Kranke jeden Alters von den Krankenkassen erstattet. Weitere Informationen gibt es unter www.impftipp.de.

 

Wichtiger Impfschutz für chronisch Kranke

Pneumokokken verbreiten sich rasch, etwa beim Reden, Niesen oder Husten. Neben älteren Patienten und Kleinkindern sind es vor allem chronisch Kranke, denen die STIKO deshalb zur Impfung rät. Denn Menschen mit Grunderkrankungen wie Diabetes, Asthma, der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) oder chronischen Herz-Kreislauf-Beschwerden haben in der Regel ebenfalls ein geschwächtes Immunsystem und damit auch ein erhöhtes Risiko, an einer Lungenentzündung zu erkranken. [ Ich suche die anleitung 21 tage lifeplus stoffwechselkur alternative wo kann ich soetwas finden? ] Die Impfung gegen Pneumokokken ist jederzeit möglich und kann zeitgleich mit der Grippe-Immunisierung im Herbst erfolgen. So ist für den Zweifachimpfschutz nur ein Arzttermin nötig. (djd).

 

 

Was passiert bei der Impfung?

(djd). Bei der so genannten aktiven Impfung enthält der Impfstoff abgetötete oder abgeschwächte „Bausteine“ des Erregers. Sie können die Krankheit nicht auslösen, übermitteln dem Immunsystem aber alle nötigen Informationen, um spezifische Antikörper zu bilden. [ Ich möchte RyDog Fleischmix bestellen, braucht man dazu eine Kreditkarte ? ] Gespeichert wird der Bauplan der Antikörper in den Gedächtniszellen des Immunsystems. Wird es dann mit lebenden Erregern konfrontiert, können diese innerhalb kürzester Zeit unschädlich gemacht werden. Weitere Informationen zum Thema: www.impftipp.de

 

 

 

Previous Entries Kaffee genießen die Bundesbürger vorzugsweise mit Milch Next Entries Mit guter Höhenanpassung imposante Berge der Welt besteigen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.