Gut ausgebildete Fachkräfte auf allen Management-Ebenen bei Anbietern im Gesundheitsmarkt gesucht

Für alle Infos auf das Bild klicken – HannaBanana
Der Gesundheits- und Pflegemarkt ist aufgrund des demographischen Wandels der am stärksten wachsende Wirtschaftszweig in Deutschland. Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministerium arbeiten in der Gesundheitsbranche inzwischen beinahe sieben Millionen Menschen – und damit fast so viele wie im gesamten verarbeitenden Gewerbe. Gut ausgebildete Fachkräfte werden auf allen Management-Ebenen bei den Anbietern im Gesundheitsmarkt gesucht. Allerdings erleben die entsprechenden Berufsbilder einen tiefgreifenden Wandel: Eine Schlüsselkompetenz der Beschäftigten im Gesundheits- und Pflegebereich dürfte künftig die Fähigkeit sein, vernetzt zu denken und bereichsübergreifend zu handeln. Gefragt sind neue Ideen und Konzepte sowie vorausschauendes, flexibles Handeln. Wer hier einsteigen oder sich beruflich weiterentwickeln will, findet eine breite Palette von Bildungsangeboten vor.

 

Private Hochschule mit interdisziplinärem Ansatz

Die private Wilhelm Löhe Hochschule (WLH) in Fürth etwa qualifiziert Studierende für verantwortungsvolle Aufgaben im Gesundheits- und Sozialwesen. Absolventen können als Organisationsberater, in der Qualitätssicherung, im Innovationsmanagement oder als Lehrkräfte für Aus- und Weiterbildung tätig werden. Die Kernfächer sind Ökonomie, Gesundheits- und Pflegewissenschaften sowie Ethik, sie werden interdisziplinär unterrichtet. Mit einer Kombination aus wirtschaftlicher und ethischer Perspektive werden Persönlichkeiten ausgebildet, die am Menschen orientiert handeln und dabei den komplexen Anforderungen des modernen Gesundheits- und Sozialwesens gerecht werden können. Bei allen Gesundheits- und Sozialdienstleistungen wird die Perspektive von Patienten, Angehörigen, Fachkräften sowie den Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen ganzheitlich einbezogen. Praktische und wissenschaftliche Kompetenz wird gemeinsam vermittelt, in das Bachelor-Programm ist ein Praxissemester integriert. Alle Informationen gibt es unter wlh-fuerth.de.

 

Ausbildungsspektrum soll erweitert werden

Geforscht wird an der Hochschule in den Disziplinen Ökonomie und Management, soziale Infrastruktur und Gesundheit sowie Ethik und Philosophie. Es werden Lösungsansätze für die künftige Gestaltung von Gesundheits- und Pflegeleistungen entwickelt, es gibt Kooperationen mit renommierten Hochschulen, Universitäten sowie Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft. Das an der Hochschule angesiedelte Forschungsinstitut IDC bietet allen interessierten Studierenden die Möglichkeit, Wissenschaft hautnah mitzuerleben. Ein weiteres Ziel ist der Ausbau akademischer Studiengänge im Bereich der beruflichen Weiterbildung. (djd).

 

Ganzheitlich orientiert

(djd). Die private Wilhelm Löhe Hochschule (WLH) in Fürth wurde 2012 als Hochschule für das Gesundheits- und Sozialmanagement der Zukunft gegründet. Sie qualifiziert Studierende in einer praxisnahen Lehre für anspruchsvolle Aufgaben als Fach- und Führungskräfte und für eine wissenschaftliche Karriere. Im Fokus von Forschung und Lehre steht die Gestaltung von Organisationen und Prozessen des Gesundheitswesens. Als junge Hochschule vertritt die WLH ein lebensnahes Verständnis von Gesundheits- und Sozialleistung, das alle Beteiligten ganzheitlich einbezieht. Im Einklang mit ihrem Leitbild fördert sie Persönlichkeiten, die wirtschaftlich fundiert und ethisch verantwortungsvoll handeln. Mehr Informationen gibt es unter wlh-fuerth.de.

 

…………………………….

 

 

Das Studium ist abgeschlossen, das Diplom in den Händen doch leider kann man nicht an der Uni in das Angestelltenverhältnis übernommen werden. Mit anderen Worten … Bewerbungen schreiben und Bewerbungsgespräche sind angesagt. Doch auch wenn es Absagen gibt und der Traumjob auf sich warten lässt gibt es keinen Grund die Flinte ins Korn zu werfen und abzuhängen. Es bietet sich die Gelegenheit die Übergangszeit sinnvoll zu nutzen und ohne Kapitaleinsatz und Risiko sein eigenes Geschäft aufzubauen. Studenten und Studentinnen, viele schon während des Studiums, steigen immer mehr ins Netzwerken ein und bauen sich nebenbei ein gutes Einkommen auf. Ohne spezielle Vorkenntnisse oder große Investitionen ist der Start in eine interessante und aufregende Zukunft innerhalb kurzer Zeit möglich. Heutzutage ist kein Klinkenputzen, Verkaufen, oder Leute überreden notwendig um erfolgreich zu sein … ganz im Gegenteil. Statt 1, 2 oder 3 Jahre auf den festen Arbeitsplatz zu warten, oder gezwungen zu sein den erstbesten Job anzunehmen, hat man so die Chance sich in dieser Zeit ein interessantes Einkommen aufzubauen …. Und vielen gefällt diese Art und Weise zu leben so gut, dass sie diesen way of life zu ihrem Hauptberuf machen. Mehr Infos zum Network für Studenten

 

 

Previous Entries Beruf und Karriere: Als Team kann das Familienbusiness gut funktionieren Next Entries Zeckenschutz für Hund und Freunde

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.